Geigenbogen Friedrich Wunderlich, Leipzig, ca 1950

  • Erbauer: Friedrich Wunderlich
  • Herkunft: Leipzig
  • Baujahr: ca 1950
  • Material: Fernambukstange, Ebenholzfrosch, silbermontiert
  • Gewicht: 60gr
  • Länge:731mm
Dieser schöne Geigenbogen wurde ca 1950 von Friedrich Wunderlich in Leipzig gebaut. Die achteckige Stange ist aus hochwertigem Fernambuk und weist eine gute Mischung aus Flexibilität und Stärke auf. Der Ebenholzfrosch ohne Auge ist silbermontiert und mit einem feinen Perlmuttschieber versehen. Das Beinchen ist einteilig aus Silber. Der Bogen ist unbespielt und stammt aus dem Nachlass von Friedrich Wunderlich. Der Kopf weist eine Reparatur auf, die aber schon bei der Herstellung, bzw vom Meister selbst durchgeführt wurde. Eine Einschränkung beim Spielen ist nicht gegeben, preislich liegt der Bogen aber dadurch deutlich günstiger. Der Bogen eignet sich für Schüler genau wie Amateure.  

Friedrich Wunderlich, Leipzig

Friedrich Wunderlich wurde 1876 in Zwota geboren. Er war Schüler von Nürnberger und arbeitete ab 1898 selbstständig in Markneukirchen. Nach dem Krieg floh er mit seiner Familie nach Schweden, zog dann aber später wieder nach Leipzig um sich dort weiter dem Bogenbau und auch der Verbesserung von Streichinstrumenten zu widmen. Er baute sehr feine Bögen nach Tourte und anderen französischen Vorbildern.

Bei Fragen können Sie mich einfach kontaktieren